Rückblick öffentliches Fachgespräch

Im Rahmen des Forschungsprojektes TrafoBNE („Transformatives Lernen durch Engagement – Soziale Innovationen als Impulsgeber für Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung“, FKZ 3718161090) fand am 27.04.2021 ein digitales Fachgespräch statt. Dort wurden die Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung und Evaluation des Vorhabens den Auftraggeber*innen aus Umweltbundesamt (UBA) und Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) sowie einer breiten Fachöffentlichkeit vorgestellt. 

Vortrag des Projektteams
Vortrag von Prof. Dr. Franz Rauch

Gerahmt von zwei externen Vorträgen zu BNE und transformativem Lernen sowie Service Learning, wurden die Projektergebnisse zur Diskussion gestellt und eine vertiefte Auseinandersetzung mit Themen des Vorhabens in vier Workshops ermöglich.

Vortrag von Marion Schlüter

Das Fachgespräch fand über die Webex-Plattform der Freien Universität (FU) statt und wurde durch die FU organisiert. Die ca. 100 Teilnehmer*innen erhielten zur besseren Orientierung während des Workshops ein so genanntes Wegweiser-Dokument, das von allen online und live eingesehen und gleichzeitig befüllt werden konnte. In diesem Dokument fand sich ein Zeitplan inkl. der Verlinkung in die verschiedenen Räume für die Workshops, sowie die Protokollvorlagen für die Dokumentation der Workshop-Ergebnisse.

Nach einem digitalen Ankommen und der Begrüßung durch die Moderation Matthias Wanner (Wuppertal Institut), einer technischen Einführung durch Janina Taigel (FU Berlin) und einem Grußwort von der Projekt-Fachbegleitung des Umweltbundesamtes (Dorothee Arenhövel), begann der erste Teil des Fachgesprächs mit drei aufeinanderfolgenden Inputs. Im Anschluss an die Präsentationen gab es Zeit für eine Diskussion im Plenum. Danach wurden die Teilnehmenden in die Mittagspause entlassen, um sich im Anschluss daran selbstständig in die Workshops zu begeben.

Das Ziel des Fachgesprächs war es mit Akteur*innen aus Theorie und Praxis über folgende Fragen zu diskutieren:

  • Wie gelingt transformatives Lernen im Kontext sozial-ökologischer Transformationen?
  • Was können bestehende Lernansätze (bspw. Service Learning) dazu beitragen?
  • Wie können langfristige Kooperationen zwischen schulischen und außerschulischen Akteur*innen auf Augenhöhe gelingen?
Abfrage in Workshop 1
Abfrage in Workshop 3

Eine vertiefte Auseinandersetzung mit Themen des Vorhabens wurde in den folgenden vier Workshops ermöglicht:

  1. Transformative Bildung” – das neue Buzzword? Eine konzeptuelle Annäherung
  2. Lernen durch Engagement unterstützen – Dialoge zwischen schulischen und außerschulischen Akteur*innen verbessern
  3. Schulentwicklungsprozesse durch Kooperationen
  4. Bildungspolitische Innovationen durch ein engagiertes Lernen für sozial-ökologische Transformationen

In den Workshops wirkten folgende Personen mit für deren Engagement wir uns hiermit herzlich bedanken. Die außerhalb des Projektteams Mitwirkenden sind in dem Bild-Dokument am Ende des Blogbeitrags kurz vorgestellt.

  1. Timo Holthoff (Moderation) und Dr. Mandy Singer-Brodowksi (Input zu Transformativem Lernen). 
  2. Mareike Fritz (Moderation) und Akteure der Lernwerkstätten (Input zu eigener Erfahrung)
  3. Jona Blum (Moderation) und Tobias Feitkenhauer (Input zu FreiDay)
  4. Jorrit Holst (Moderation und Input zu Implementation von BNE) und Marion Schlüter (Input zu Implementation Service Learning)
Außerdem unterstützte das Fachgespräch mit versierter technischer Expertise Denise Rietzke. Vielen Dank auch dafür!
Cover Input WS 4
Cover Input WS 3
Cover Input WS 1

Am Ende des Fachgesprächs wurde auf das im Vorhaben entstehenden Handbuch (Titel siehe Bild links) hingewiesen.

In Form eines Dialogs zwischen einer fiktiven Person und Jona Blum, der Handbuchverantwortlichen des Projektteams und Bildungsreferentin im Konzeptwerk Neue Ökonomie wurden verschiedene Themen, die bei der Umsetzung von Lernwerkstätten wichtig sind, angesprochen.

Das Handbuch wird ab Juni 2021 kostenlos zur Verfügung stehen und auf dieser Homepage digital bereitgestellt.

Wenige gedruckte Exemplare werden auf Nachfrage ebenfalls für die Anwendung in der Praxis herausgegeben.