Beitrag erschienen im Sammelband „Das Anthropozän lernen und lehren“

„Der Sammelband Das Anthropozän lernen und lehren führt fachwissenschaftliche und fachdidaktische Perspektiven zusammen, die sich der Herausforderung interdisziplinären Denkens im Unterricht stellen. Der Inhalt ist als Vorschau auf der Projektwebsiteeinsehbar.“
so schreiben die Herausgeber*innen.
Darin ist ein Beitrag von Dr. Mandy Singer-Brodowski und Janina Taigel mit folgendem Titel erschienen: „Transformatives Lernen im Zeitalter des Anthropozäns.“
 
Fotoquelle: StudienVerlag
 
Der folgende Abschnitt gibt einen Eindruck aus dem Beitrag:
Der vorliegende Beitrag geht von der Grundannahme aus, dass das Anthropozän in dieser kritischen Lesart als geeigneter Denkrahmen für Bildungsprozesse im Kontext von Nachhaltigkeit genutzt werden kann (Sippl und Scheuch 2019). Die theoretische Perspektive des transformativen Lernens kann dabei in besonderer Weise mit Bildungsangeboten im Rahmen des Anthropozäns verknüpft werden, weil sie anthropozentrische wie auch eurozentrische und koloniale Grundannahmen gleichermaßen hinterfragen lässt. Ihr besonderes Potenzial liegt dabei darin, dass sie weniger auf die Inhalte und Ergebnisse von Lernprozessen fokussiert als vielmehr auf die Prozesse der individuellen und kollektiven Auseinandersetzung von Lernenden mit den multiplen Krisen unserer Zeit.“ (S. 358)